Der Musiker

Scheinwerfer tauchen die Bühne in gedämpftes Licht
Er huscht den kurzen Weg hin zu seinem Hocker
Fast als fürchte er, auf dem kurzen Weg dorthin noch zu straucheln
Mit Mühe nimmt er Platz auf seinem erhöhten Hocker                                                                      Zupft sich die Hose über dem linken Knie zurecht
Dann greift er zur Gitarre zu seiner rechten, hebt sie an
Wie ein kleines Kind, das man liebevoll auf den Arm nimmt
Legt sich den Haltegurt um den Hals
jede Geste mit großem Bedacht…
Und beginnt zu spielen
„Der Musiker“

Er spielt Lieder aus früheren Sturm und Drang-Zeiten
Als wir beide noch jung und ungestüm in unseren politischen Ideen waren
Und ich ihn schätzen lernte
Jetzt zieht er sein Publikum mit seinen so poetischen Balladen
Über das Leben, seinen Vater und die Liebe in seinen Bann
Es ist ganz still im Raum
Nur kein Wort, keinen Ton verlieren
Er verzaubert uns und trägt ein Lächeln auf dem Gesicht
Ich glaube, er ist glücklich

Wenn er singt, ist er zu Hause
Seine feingliedrigen Finger schlagen sicher ihre Töne an
Vertraut sind ihm die Worte seiner Lieder noch
Das Reden ist ihm schwer geworden, scheint‘s
Wenn er erzählt aus seinem Leben
Darum spielt er lieber, spielt noch einmal sein ganzes Repertoire an Fingerfertigkeit
Singt seine Lieder
Mal stürmisch seine Stimme erhebend
Meist sanft wie ein ruhiger Fluss dahingleitend
Einmal scheint ein Ton nach der Ewigkeit zu greifen
Als er in „Les feuilles mortes“ dem leisen Sterben einer Liebe seinen Ausdruck gibt
Fast bis zur Atemlosigkeit
Ich schließe meine Augen
Und höre ihn
An diesem Ort ist er jung

In der Pause lasse ich mir eines seiner Bücher signieren. Wir wünschen uns alles Gute…

Durch unseren Beifall am Ende des Konzerts bekunden wir ihm
Dass wir ihn eigentlich nicht gehen lassen wollen
Und so bringt er uns mit drei Zugaben noch alle herzlich zum Lachen                                              vor allem mit seiner Version der Vertreibung aus dem Paradies
Ich denke bei mir, ob wir ihm nicht zu viel abverlangen
Aber es steht Dankbarkeit im Raum
Dankbarkeit, dass wir zu ihm gekommen sind und Dankbarkeit, dass wir ihn hören durften.
Der Musiker
Er ist Musik

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s